Ackerminze (Mentha arvensis)

 

Die Ackerminze (Mentha arvensis) wird auch Kornminze genannt und gehört zur Pflanzen-Familie der Lippenblütler (Lamiaceae)

Blütezeit: Juli bis September

Lebensform: Die ausdauernde, krautige Pflanze wird 5 – 25 (- 40) cm hoch

Beschreibung: Der Stängel ist niederliegend, aufsteigend oder aufrecht, verzweigt, oft etwas dünn. Die Blätter sind kurz gestielt, oval bis lanzettlich, mit wenigen groben, nach vorn gerichteten Zähnen. Die violetten Blüten stehen in blattachselständigen Scheinquirlen. Die Blumenkrone ist 4 – 6 mm lang und innen behaart. Der Kelch ist glockenförmig und dicht abstehend behaart.

Vorkommen: Ziemlich häufig in Nasswiesen oder in Unkrautfluren feuchter Äcker, vor allem des Gebirges. Auf nassen bis feuchten, nährstoffreichen, gern sandigen Lehm- und Tonböden.

Rote Listen: nicht gefährdet

Wissenswertes: Wird wegen des Mentholgehaltes in der Varietät „piperascens“ (Japanische Minze) in vielen asiatischen Ländern kultiviert.