Filmprojekt Frau Reckenthäler

Für die Uni wird ein Film gedreht

 

Die NABU-Gruppe Koblenz und Umgebung wird regelmäßig von Studenten der verschiedensten Universitäten angesprochen, die im Rahmen ihres Studiums auf der Beweidungsfläche Schmidtenhöhe eine Bachelor-, Master-, Diplom- oder sonstige Facharbeit anfertigen wollen.

In der Regel sind das Studierende aus den Fachbereichen Biologie, Botanik, Agrarwissenschaften, Landschaftspflege oder Nutztierhaltung.

Im Februar 2013 hatte Andrea Reckenthäler, eine Studentin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ein besonderes Anliegen. Sie hatte die Aufgabe, im Rahmen einer Semesterarbeit zum Thema „Grundlagen des audiovisuellen Publizierens“ eine Filmdokumentation zu erstellen.

Ihr fertiges Produkt nennt sich „Lebensräume bewahren – Pferde, Rinder und Menschen in gemeinsamer Mission“.

Die Johannes-Gutenberg-Universität Mainz hatte ihr eine hochwertige Kamera zur Verfügung gestellt um professionelles Filmmaterial herstellen zu können.

Trotz widriger Wetterbedingungen wurde an einem kalten Februar-Tag im Beweidungsgebiet mit Filmaufnahmen begonnen.

Zeigten sich die Heckrinder bei den Dreharbeiten relativ gelassen, so waren die Koniks doch ein wenig zu aufdringlich. In ihrer Neugier versuchten sie die Gummikappe der Kameralinse sowie das Stativ zu benagen.

Nachdem sie gemerkt hatten, dass diese Teile auch für ein Pferd wenig genießbar sind, trollten sie sich wieder und nagten an den Restgräsern des vergangenen Sommers weiter.

Nach dem Abzug der Bundeswehr sind nun zwei neue Einheiten auf der Schmidtenhöhe stationiert. Ihr Auftrag lautet: den vorhandenen Lebensraum zu bewahren!

Zum Filmbeitrag gehörte natürlich auch ein Interview mit einem der Tierbetreuer sowie mit Andreas Haberzettl, dem Hauptansprechpartner für das Beweidungsgebiet.

Sowohl der Tierbetreuer Tim Ebert als auch Andreas Haberzettl fühlten sich im Fokus der Kameralinse weniger wohl als es zuvor die Weidetiere taten. Diese waren bei den Filmaufnahmen doch etwas entspannter.

 

Frau Reckenthäler war so nett, ihre Filmarbeit der NABU-Gruppe zur Verfügung zu stellen. Aus Sicht des NABU ein sehr gelungenes Werk.

Wir wünschen Frau Reckenthäler für ihr Studium und die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

 


Zurzeit können noch keine Filme auf der Homepage zur Verfügung gestellt werden. 

Ersatzweise bis dahin die oben ausgestellte Bilderserie.