Zur Halboffenen Weidelandschaft


Sie möchten mehr über das Beweidungsprojekt unsere aufwendige Arbeit und wertvollen Tiere wissen?

 

Hier geht´s zur Homepage der NABU Agrar Umwelt gGmbH

 

Über Spenden für unsere Tiere würden wir uns sehr freuen!

 

Großtiere auf der halboffenen Weidelandschaft betreut durch 

die NABU Agrar Umwelt gGmbH!

 

Die  NABU Agrar Umwelt gGmbH betreut die Halboffenen Weidelandschaft „Schmidtenhöhe“.

Die NABU-Agrar-Umwelt-GmbH (www.nabu-agrar-umwelt-gmbh) wurde in 2009 gegründet und ist eine gemeinnützige GmbH, die Besitzer des Tierbestandes und des zur Betreibung des Projektes notwendigen Equiptments ist.

In Rheinland-Pfalz gibt es aktuell sechs vom NABU betreute Beweidungsprojekte.

Die Flächen befinden sich in Mündersbach, Herschbach, Holler, Koblenz, Pfrimm und Kirchheimbolanden.

Das mit Abstand größte Areal umfasst die halboffenen Weidelandschaft „Schmidtenhöhe“.

Es besteht zur Zeit aus einem umzäunten Areal von ca. 30 ha, in dem ein Teil der Jungstiere der Beweidungsprojekte gehalten werden, sowie einem umzäunten Areal von ca. 100 ha, in dem die Hauptherde gehalten wird.

Diese besteht aus dem Zuchtstier, den Kühen und Jungtieren, die bis zu einem Alter von sechs bis sieben Monaten bei der Herde verweilen.

In dieser Fläche werden auch Koniks gehalten, die sich mit den Rindern gut vertragen.

Sämtliche Tierbestände werden täglich von unserer Tierbetreuerin sorgsam und sehr verantwortungsvoll in Augenschein genommen.

 

Unsere Tiere

Bei der Beweidung mit Großtieren hat man sich bei der Auswahl der Rinderrasse für die Heckrinder entschieden. Eine robuste Rasse, die ganzjährig im Freien gehalten werden kann. Hinsichtlich der Pferderasse wurde das Konik ausgewählt. 

Seit August 2019 haben wir auf dem ehemaligen "Fahrschulgelände" 2 Wasserbüffeldamen, Rosa und Turbo!

Im Juli 2020 gesellte sich noch die kleine "Obi Wan" dazu. Mutter Rosa und Turbo passen sehr auf die Kleine auf!

 


Neue Insektenhotels

Der NABU ist stolzer Besitzer von 2 großen, in Handarbeit sehr wertig hergestellten, Insektenhotels...

Wir hoffen auf viele viele unterschiedliche Gäste!

 

Zu bestaunen und betrachten sind die Insektenhotels auf dem Nabu-Gelände, eines am Aussichtsturm in der Nähe des Drei-Buchen-Platzes, das andere wurde  in der Querung positioniert.

Wir sind gespannt, welche Bewohner sich dort nun einfinden werden...

 


Sensationelle Entdeckung im „Beweidungsgebiet“ der Schmidtenhöhe.

 

Während einer Exkursion zum Thema „Amphibienschutz Schmidtenhöhe“ wurde eine sensationelle Entdeckung durch die Teilnehmer gemacht. In direkter Nähe zu einem großen Amphibiengewässer wurde auf einer brachliegenden Rohbodenfläche eine Gottesanbeterin (Mantis religiosa) entdeckt. Dies ist erst der zweite Nachweis dieser Fangschreckenart im nördlichen RLP.

 

Diese Entdeckung zeigt wiederholt, wie wertvoll die Beweidung für die Ausbreitung seltener Arten ist.

 

Foto: Dietmar Müllen

Text: Heinz Strunk


29.09.2017: NABU-Stiftung erhält 526 Hektar ehemalige Militärflächen in Rheinland-Pfalz

Drei große ehemalige militärische Übungsplätze in Rheinland-Pfalz, zwei davon in der Region-Rhein-Westerwald gelegen, werden als Nationales Naturerbe erhalten. 235 Hektar auf der Schmidtenhöhe bei Koblenz, 153 Hektar bei Westerburg sowie 138 Hektar bei Saarburg werden künftig in der Obhut der NABU-Stiftung Nationales Naturerbe liegen. Die Übertragung wurde mit der feierlichen Unterzeichnung einer Vereinbarung durch Ministerialdirektorin Dr. Elsa Nickel vom Bundesumweltministerium, Staatsministerin Ulrike Höfken, Vorstandsmitglied der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) Paul Johannes Fietz und dem Vorsitzenden der NABU-Stiftung Christian Unselt ermöglicht. So werden diese ökologisch wertvollen Gebiete als Rückzugsräume für die Natur dauerhaft gesichert. Bereits seit 2009 engagiert sich der NABU Rheinland-Pfalz auf der Schmidtenhöhe mit einem Beweidungsprojekt. Als neuer Eigentümer wird die NABU-Stiftung das Beweidungsprojekt weiter ausweiten sowie mit einer Schafbeweidung ergänzen, um die Artenvielfalt der mageren Wiesen zu erhalten. Die naturnahen Laubmischwälder wird die NABU-Stiftung der ungestörten Entwicklung überlassen. Für die Öffentlichkeit wird die Schmidtenhöhe weiterhin über einen Rundwanderweg als Naherholungsgebiet zugänglich bleiben.

 

V. l. n. r.: Christian Unselt, Dr. Elsa Nickel, Ulrike Höfken, Paul Johannes Fietz. Foto: Heinz Strunk

Vogelartenliste der "Halboffenen Weidelandschaft"

In der nachfolgenden Vogelartenliste sind die auf der Halboffenen Weidelandschaft Schmidtenhöhe in langjähriger Beobachtungszeit von H. Strunk erfassten Vogelarten aufgeführt.

Download
20161018_HS_Vogelartenliste_SH.pdf
Adobe Acrobat Dokument 99.9 KB


Bilder der Wildkameras

 

 Mehrere Wildkameras sind im Gelände angebracht. Zum ersten zur Sicherheit, da unbefugte Personen immer wieder die Weidflächen betreten und damit sich und unsere Tiere in Gefahr bringen!

Aber schauen Sie, was da so kreucht und fleucht, wenn keine Menschen in der Nähe sind.

 

Hier sind neue Bilder und Eindrücke:

Leider gibt es auch immer wieder Jogger, Wanderer, Mountainbiker etc. , die trotz aller Warnschilder und Hinweise die Weidefläche betreten oder befahren - dafür den Zaun über- bzw. unterklettern, Stromlitzen aushängen etc. Diese sollten sich bewusst machen, dass sie damit Hausfriedensbruch begehen … und auch sich in Lebensgefahr begeben!