Willkommen beim NABU Koblenz und Umgebung

Für Mensch und Natur

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.




Schauen Sie gerne in die Rubrik "Halboffene Weidelandschaft" ... hier finden Sie eine Auswahl der zur Verfügung stehenden Produkte.

Gerne können Sie uns auch kontaktieren: heckrind@nabu-koblenz-umgebung.de; oder Mobil: 01751526127

 




Zwei Insekten-Hotels auf der Schmidtenhöhe

 

Das Thema Insektensterben ist mittlerweile in aller Munde. Aber was kann gegen den Rückgang der Wildbienen getan werden? Die Honigbiene (Apis mellifera) kennt jedes Kind - doch leben bei uns in Deutschland viele weitere Arten dieser Hautflügler. Mit ca. 560 verschiedenen Arten sind unsere Wildbienen neben der Honigbiene unsere wichtigsten Bestäuber vieler Blütenpflanzen. Gerade diese Wildbienen nehmen sehr gerne Nisthilfen an und können durch selbige in ihrem Bestand unterstützt werden. Auf unserer Beweidungsfläche können Besucher seit einigen Tagen zwei sogenannte Bienenhotels bestaunen. Im Bereich „Dreibuchenplatz“ und in der Querung der Weideflächen wurden zwei große Nisthilfen für Wildbienen installiert. Kaum wurde das Wetter frühlingshaft, stellten sich schon die ersten Interessenten ein und bezogen die eingebauten Schilfstängel und Bohrlöcher in den Harthölzern. Nach mittlerweile einer Woche sind auch die schillernden Goldwespen an den belegten Röhren interessiert, sie legen ihre Eier zu den Eiern der Wildbienen und parasitieren somit diese. Wer das muntere Treiben erleben möchte, der sollte an einem sonnigen Tag die Schmidtenhöhe besuchen, denn dann sind die Hautflügler besonders aktiv.

mehr Fotos finden Sie in der Rubrik "Halboffene Weidelandschaft"

 




Tauchen sie ein in den Lebensraum  freilebender Großtiere.

 

Mit einer Planwagenfahrt über die halboffene Weidelandschaft "Schmidtenhöhe".

 

Hier geht es direkt zur Anfrage.


Liebe Hundehalter!

Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie dringend bitten, Ihre Hunde beim Spaziergang am Weidegelände entlang an der Leine zu führen und unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass Ihr Hund NICHT die Weidefläche der Rinder und Pferde betritt.

In den Herden sind aktuell neugeborene Kälbchen und Fohlen...und ein Hund in der Nähe wird natürlich als Bedrohung für die Jungtiere empfunden und entsprechend aggressiv reagiert die Herde auf die Eindringlinge und wird sie verfolgen.

In ihrem eigenen Interesse und zum Schutz ihres Hundes daher noch einmal unsere eindringliche Bitte, Ihr Tier nicht auf die Weidefläche zu lassen!


letzte Aktualisierungen der Homepage

letzter Aktualisierungstermin:  19.06.2018